Ganz schön bunt

Laden Sie jetzt stimmige Farbwelten für Ihre Webseiten herunter - kostenlos

Hier klicken und mehr erfahren

Neu: Inspirationen für Webdesigner

Entdecken Sie die schönsten Seiten im Netz

Hier klicken und mehr erfahren

Wie entstand das Internet?

Sie nutzen das Internet. Sie suchen nach Antworten, Kontakten, Möglichkeiten, die Zeit zu vertreiben. Sie kaufen darüber ein, Sie spielen mit anderen, die hunderte oder tausende Kilometer entfernt wohnen. Das Internet ist Alltag, ein Gebrauchskommunikationsmittel, so selbstverständlich wie telefonieren. Aber wissen Sie auch, woher das Internet kommt und wie es zu dem wurde, was es heute ist?

Wie so viele heute wie selbstverständlich genutzten Erfindungen entstand auch das Internet als Kind eines militärischen Grundgedankens: Während des kalten Krieges, der Auseinandersetzung USA und UDSSR, beauftragte die US-Regierung die RAND-Corporation mit der Schaffung einer Kommunikationsmöglichkeit, die auch in postnuklearen Szenarien funktionsfähig gewesen wäre, da alle herkömmlichen Nachrichtenwege im Falle eines Atomkrieges wahrscheinlich zerschlagen worden wären.

RANDs Planung sah daraufhin ein Netzwerk vieler austauschbarer Knotenpunkte vor, bei denen der Datenfluss nicht auf vordefinierte Wege begrenzt war und auch dann funktionierte, wenn ein Teil des Netzwerkes zerstört worden war. Wäre ein Teil nicht mehr funktionsfähig gewesen, wäre der Datenaustausch über den verbleibenden Teil geleitet worden.

Diese Grundidee eines anonymen Netzes wurde auch von anderen aufgegriffen und brachte einen Prototypen hervor, der 1968 vom National Physics Laboratory in Großbritannien getestet wurde. 1969 wurde dieser Prototyp in Verbindung mit dem amerikanischen Pentagon und 2 anderen Stellen unter dem Namen ARPANET der Weltöffentlichkeit vorgestellt; das Ur-Internet war geboren.

Vorerst war die Nutzung des ARPANETs noch militärischen und wissenschaftlichen Einrichtungen vorbehalten. Für wissenschaftliche Berechnung wurden die an heutigen Maßstäben gemessenen Speicherzwerge, sprich die Großrechenanlagen der verschiedenen Forschungsanstalten miteinander verbunden und die Rechenleistung zusammengelegt.

Durch diesen Erfolg und seinen Nutzen stieg das ARPANET schnell auf 15 (1971) und dann 37 Netzpunkte im Jahre 1972 an. Im Laufe der Verwendung des Netzes gesellte sich zur gemeinschaftlichen Nutzung von Rechenleistung noch die heute meistgenutzte Netzanwendung: Der Email-Versand, der ja wohl hinlänglich bekannt sein sollte.

Im Laufe der 70er Jahre gewann das ARPANET immer mehr an Bedeutung, so dass Anfang der 80er Jahre der Großteil der bedeutendsten wissenschaftlichen Einrichtungen der westlichen Welt Knotenpunkte in diesem Netzwerk bildeten.

Aufgrund der überwiegend zivilen Nutzung des Internets verließ zu diesem Zeitpunkt der militärische Teil des ARPANETs dieses Netz und ging unter der Bezeichnung MILNET eigene Wege. Das ARPANET wurde weiterhin wissenschaftlich genutzt und bildete im Laufe der Zeit nur noch einen kleinen Teil eines ständig wachsenden Gesamtnetzwerkes, das unter dem Begriff INTERNET (´Interconnected Networks´) bekannt wurde und den Namen ARPANET gegen Ende der 80er Jahre verdrängte. Als einen Teil dieses INTERNETs etablierte sich dann Anfang der 90er das World Wide Web.

Weitere Artikel zu diesem Thema:


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

© Grammiweb.de Internetlösungen. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 11.12.2017
Seitenanfang - Sponsor werden - Datenschutz - Medien - Impressum - Werbung - Hilfe - Kontakt