Finden Sie harmonische Farben

Mit MyColor Studio, dem professionellen Farbmanagement für Ihre Webseite

Hier klicken und mehr erfahren

Schnelle Seiten gefällig?

Befreien Sie Ihre Webseiten mit wenigen Mausklicks von unnötigem Balast

Hier klicken und mehr erfahren

Die Netikette - Der Online-Knigge

Die Netikette beschreibt allgemeingültig die Sitten und Gebräuche des Informationsaustausches im Internet. Es sind keine offiziellen Regeln oder gar Gesetze, doch trotzdem hält sich der Großteil der Onlinegemeinde bei der Erstellung von Emails bzw. Foren-Postings oder auch beim Chatten an die in der Netikette gesammelten Grundbegriffe.

Lesen - Denken - Schreiben

In dieser Reihenfolge sollten Beiträge erstellt werden. Es macht wenig Sinn, den Leser durch viele Zeilen Text hindurch durch die eigenen Gedankensprünge zu leiten, nur um schließlich zu einem Ergebnis zu kommen, das auch mit wenigen Worten hätte gesagt werden können (wie zum Beispiel in diesem Absatz)

Die Gegenstelle ist menschlich

Eines sollte nie vergessen werden: Auch wenn der eigene Beitrag in trauter Zweisamkeit mit dem Rechner erstellt wurde, so wird er doch von Menschen gelesen, die auf Bemerkungen in individueller Art und Weise reagieren können. Ironische Bemerkungen werden so schnell zur Beleidigung, denn die Leser können Ihren Gesichtsausdruck nicht sehen, wenn sie Ihren Beitrag lesen. Beleidigungen sind unfein, können oft auch in freundlicher Art "durch die Blume" mitgeteilt werden, und bergen die Gefahr, dem Ersteller durch simples Weiterleiten zu schaden. Grundsätzlich sollten öffentlichgemachte Kommentare ausschließlich in der Form gehalten sein, in der sie dem Empfänger auch "ins Gesicht" gesagt würden.

"Du" oder "Sie" oder ... ?

Bei dieser Frage spalten sich immer wieder die Geister. Einerseits hat sich das "Dutzen" im Web etabliert, andererseits werden Schreiben an Firmen, Ämter oder ähnliches in formalerer Form gehalten. Es ist wahrscheinlich von der Situation abhängig, welche Anrede gewählt werden sollte.

Reiner Text

Emails sollten ebenso wie Postings in Foren in reinem Text ohne Verwendung von HTML-Zusätzen gehalten werden. Nur so ist zu gewährleisten, dass das Gegenüber ohne Komplikationen auf den Beitrag zugreifen kann. Muss eine bestimmte Textpassage hervorgehoben werden, so kann sie in BLOCKSCHRIFT geschrieben werden, alternativ kann sie auch mit den international anerkannten Symbolen für Hervorhebung ("*Text*" bzw. "_Text_") versehen werden.

Personalisieren von Beiträgen

Der Leser will den Beitrag jemandem zuordnen können. Dazu benötigt er zumindest einen Namen. Besuchen Sie ein Forum wie beispielsweise Spotlight, werden Sie immer wieder Einträge finden, die direkt an ein anderes Forenmitglied gerichtet sind, da von diesem ausführliche Hilfe erhofft wird.

Ressourcen schonen

Um Übertragungszeiten und -kosten zu minimieren sollte jeder Beitrag auf Nötigste begrenzt veröffentlich werden. So werden in Foren lange Kommentare meist ´überlesen´, Emails mit ausschließlichem Werbeinhalt oft direkt gelöscht und Werbepostings im Usenet häufig umgehend von den Betreibern aus der Liste gelöscht. Leser wollen kurze, prägnante und nützliche Informationen, die sie schnell erfassen können und die für sie einen Sinn haben sollen.

Ebenfalls ressourcenschonend ist der Verzicht auf Emails mit übergroßen Anhängen (Attachments). Emails über 100 kb sollten nur auf ausdrücklichen Wunsch des Empfängers versandt werden.

Aufmachung des Beitrags

Auf die Gestaltung des Beitrags wird beinahe ebensoviel Wert gelegt wie auf diesen selbst. Korrekte Rechtschreibung sollte dabei oberste Pflicht sein. Großschreibung wird als Schreien empfunden und nur in Fällen akzeptiert, in denen wirklich geschrieen werden müsste. Ausschließliches Kleinschreiben und Abkürzungen verringern die Lesbarkeit des Textes, Absätze und Satzzeichen erhöhen sie dahingegen. Auf Umlaute sollte verzichtet werden, wenn nicht hundertprozentig sicher ist, dass der Leser über den deutschen Zeichensatz verfügt. Zitate und Referenzen sollten mit Quellenangaben versehen und hervorgehoben werden.

Gesetzliche Regelungen

Ob nun Datenschutz oder Urheberrecht: Bei Postings ebenso wie bei Emails wird das Einhalten gesetzlicher Vorhaben vorausgesetzt.

Diskretion

Das Einhalten der Diskretion ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für erfolgreiche und seriöse Beiträge. Beziehen Sie sich nicht auf andere Beiträge, ohne sich der Zustimmung des Erstellers sicher sein zu können, und geben Sie keine Informationen weiter, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind.

Spam/Mailbomben

Absolut verpönt und verhasst sind Spam und Mailbomben. Spam ist das "Zumüllen" des Netzes durch irrelevante Informationen, meist mittels mehrfach verschickter Emails hervorgerufen. Als Mailbomben werden Emails bezeichnet, die mit besonderer Dateigröße oder großer Anzahl aufwarten können.

Sinnvolle Beiträge

Ob nun via Email oder als Posting in Foren: Beiträge machen nur dann Sinn, wenn sie Inhalt haben. Kommentare, die nur abgegeben wurden, um abgegeben worden zu sein, erzeugen meist nur Ärger und nutzen niemandem.

Weitere Artikel zu diesem Thema:


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

© Grammiweb.de Internetlösungen. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 31.10.2014
Seitenanfang - Sponsor werden - Datenschutz - Medien - Impressum - Werbung - Hilfe - Kontakt